Nebelwand

Heute bin ich nicht zu gebrauchen, mein Leben liegt hinter einer Nebelwand. Wie in Trance und weit weg, so fühlt es sich an. Ruhig doch aufgedreht. Nur drauf warten, dass der Nebel sich lichtet.

Chaotisch gut

Du kannst entscheiden, dich von jedem kleinen Unglück zurück werfen zu lassen oder es als ein Teil dessen zu akzeptieren, der dich ausmacht und die Ecken und Kanten deiner liebenswerten Persönlichkeit bildet. Ich habe akzeptiert, dass ich angewandtes Chaos bin, eben chaotisch gut.

Immer zu viel

Die Wut kommt zurück, die Ereignisse sind vergessen, doch die Gefühle sind noch da und das abstrakte Konzept, der Dinge, die du sagtest. Ich hab dich nicht zerstört, ich hab mich nur gewehrt, um gehen zu können. Es musste enden, wir konnten noch nie einfach nur Freunde sein, es war immer anders und viel zu„Immer zu viel“ weiterlesen

Quant

Versuch mich abzulenken, doch je mehr ich das mache, desto schlimmer wird es. Ich weiß es macht keinen Sinn, zu verstehen was in mir brodelt, weil es verschwindet, sobald es in meine Aufmerksamkeit gerät. Und wenn ich mich ablenke ist es wieder da, und steht da doof herum, bis ich es wieder ansehe und versuche„Quant“ weiterlesen

1.000 Hintergrundthreads

Irgendwas stimmt nicht mit mir. 1.000 Dinge zerren und reißen. Aber es gibt keinen Grund. Mir geht es doch gut, nur im Hintergrund, in meinem Unterbewusstsein denk ich über etwas nach das nicht zum Vorschein kommt, aber mich wahnsinnig macht.

Wo beginnt die Realität

Oft traut ich mich Sachen nicht, die für andere ganz logisch sind. Und auch wenn der Bauch schreit, sagt die Logik ich spinn und hab nur wieder Chaos in mir drin. Und mir ist immer noch nicht klar, wo die Illusion endet und die Realität beginnt.

Lebensfreude

Blöd ist: In den Keller zu kommen und festzustellen, dass die Maschine zwar durch gelaufen ist, aber das Wasser noch drin ist. Anstrengend ist: Eine viertel Stunde vor der Maschine zu sitzen und das Wasser abzulassen. Dummheit ist: Zu denken die Maschine war bestimmt nur zu voll, die Hälfte herauszunehmen und zu versuchen die andere„Lebensfreude“ weiterlesen

Letztes Jahr

Letztes Jahr habe ich mehr Tränen vergossen, als für ein Leben gut ist. Letztes Jahr war ich dem Tod näher als dem Leben und kann immer noch nicht begreifen was damals geschah. Mir ist nur klar, dass es Enden musste damit wir wieder leben können. [youtube https://www.youtube.com/watch?v=nX8GNASeb40&w=420&h=315]

Los laufen

„Den Willigen führt das Schicksal den Unwilligen zerrt es da hin.“ – Paul Watzlawik Ich gehöre wohl eher in die zweite Kategorie. Lange habe ich mit mir gerungen ob ich das Manuskript meines Buches jetzt wegschicke, um zu schauen, ob jemand das verlegen möchte. Einige Wochen habe ich mich eingeigelt und mich versteckt hinter allen„Los laufen“ weiterlesen

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.