Ich darf glücklich sein

Wenn der Wind durch die Haare fährt, wenn es da immer wieder Erinnerungen gibt, die mich leben lassen und ich die alten Bilder anschreie: „Ich darf glücklich sein“, dann weiß ich, dass ich es schaffe mein Leben zu leben. Meine Vergangenheit zu verarbeiten und voller Zuversicht in die Zukunft zu gehen.

An manchen Tagen ist es leichter, an manchen eben nicht, aber wenn man sich an der Hoffnung festhält, und an seinen Träumen und an dem was gut ist und sich erinnert an das was gut tut, schafft man alles.

Na super!

Und hier sitze ich wieder eine Mischung aus Gänsefüsschen, Schmetterlingen, guten Gefühlen und der Angst es wieder zu versauen, wieder weg zu laufen, wieder mich nicht zu melden, wieder meiner großen Liebe, den Rücken zu zu wenden und zu gehen mit einem letzten Kuß und dem Versprechen mich zu melden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.