Mittwoch

Heute ist definitiv nicht mein Tag. Ich musste wegen einem Termin in Reutlingen um 5 Uhr aufstehen,  dann holte ich mir meine übliche Fahrkarte.  Im Zug kam der Schaffner, ich zeige ihm die Fahrkarte,  er guckt überrascht „Da sind sie aber früh dran!“ Ich denke er sagt es,  weil ich so müde aussehe und gucke ihn verwirrt an „Die Fahrkarte gilt erst ab 9“ wohlgemerkt es war 6:52 ich fluche innerlich und denke „Werde ich jetzt echt zum ersten Mal in 36 Jahren beim schwarz fahren erwischt?“ Und jap, so wars.  Der restliche Tag verlief recht gut. Ich konnte konzentriert arbeiten und hab um 16:30 Feierabend gemacht.  Dann fährt mich eben im Kiosk der Mitarbeiter an als ich meine Flasche abstellte  „nicht auf die Bücher“ Dann meint er noch „nicht gleich beleidigt sein“ da hab ich gesagt, „das kann man auch freundlicher sagen. Immerhin verdienen sie ihr Geld mit Kunden“ Dann haben meine Freundin und ich unser Treffen verschoben, weil bei ihr eingebrochen wurde. Ich hechte runter zur Bahn,  fährt die gerade weg.

Ich hab mir jetzt jemanden mit nach Hause genommen und zwar Mr. Döner und Mr. Donut. Wir drei machen uns jetzt einen schönen Abend.  In diesem Sinne,  schönen Feierabend! !

Veröffentlicht von Manuela Ludorf

Manuela Ludorf wurde im September 1977 in einem Vorort von Bielefeld geboren. Mit 14 Jahren fing sie an zu schreiben. Sie studierte Informatik an der Universität Bielefeld mit dem zweiten Hauptfach Linguistik. Neben ihrer sehr logisch strukturierten Arbeit als Software-Entwicklerin pflegte sie das Schreiben als Ausgleich. Im November 2012, nach dem Tod ihres Vaters und einer sehr schmerzhaften Trennung, fing sie an ihr erstes Buch zu schreiben. Durch das Schreiben findet sie Zugang zu Gefühlen. Dabei muss es sich nicht zwingend um ihre Gefühle handeln, da sie sich beim Schreiben durch Situationen aus ihrem Leben und Begegnungen mit ihren Mitmenschen inspirieren lässt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.