Ich überhol mich

Seit einigen Wochen

überhole ich mich

jeden Tag von neuem,

immer ein Stückchen weiter,

immer ein Stückchen mehr,

nur nicht drüber nachdenken,

nur nicht vermissen,

nur nicht …

… und dann sitze

ich heute hier:

k.o. und fertig,

aber glücklich.

Eine neue Stadt,

ein neuer Job,

neue/ alte Freunde,

der Stress mit

meiner Familie,

aber es tut so gut

wieder hier zu sein.

Es fühlt sich an,

als hätte ich seit

Ewigkeiten geschlafen

und wache gerade auf

und reibe mir verschlafen

die Augen.

Ich fühle mehr und

die meiste Zeit

mal wieder

alles auf einmal.

Aber jetzt pass ich

auf mich auf,

trete auf die Bremse

und ruhe mich

ein paar Tage aus,

bis ich wieder weiter

chaotisch und glücklich

durch die Welt renne.

Veröffentlicht von Manuela Ludorf

Manuela Ludorf wurde im September 1977 in einem Vorort von Bielefeld geboren. Mit 14 Jahren fing sie an zu schreiben. Sie studierte Informatik an der Universität Bielefeld mit dem zweiten Hauptfach Linguistik. Neben ihrer sehr logisch strukturierten Arbeit als Software-Entwicklerin pflegte sie das Schreiben als Ausgleich. Im November 2012, nach dem Tod ihres Vaters und einer sehr schmerzhaften Trennung, fing sie an ihr erstes Buch zu schreiben. Durch das Schreiben findet sie Zugang zu Gefühlen. Dabei muss es sich nicht zwingend um ihre Gefühle handeln, da sie sich beim Schreiben durch Situationen aus ihrem Leben und Begegnungen mit ihren Mitmenschen inspirieren lässt.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.