Im Regen

Lebte für den Moment,
für den Augenblick,
für mein kleines Glück.
Stand da wackelige Knie,
während du mir vor die Füße fielst.

Es ist lange her,
fast ein Jahrzehnt.
Warum fällt es mir jetzt wieder ein?
Kann ich damit umgehen?

Das Feuerwerk über uns,
wie ein lauter Regen,
du standest nur grinsend daneben.
Viele Zufälle, viele Briefe, die schmerzen.
Ich bin soweit meinem Leben
kämpfend entgegen zu treten.

Es ist lange her,
fast ein Jahrzehnt.
Warum fällt es mir jetzt wieder ein?
Kann ich damit umgehen?

Der Montag morgen im Regen
und ich dachte noch
„Jetzt laufe ich meinem Glück entgegen“
Konnte es nicht glauben,
was daraufhin geschah.

Es ist lange her,
fast ein Jahrzehnt.
Warum fällt es mir jetzt wieder ein?
Kann ich damit umgehen?

Ich liebe dich im Hier,
doch du rennst nur weg.
Ich stolper im Nebel,
der Sonne entgegen,
bis ich sah wen ich liebte,
nach den Illusionen im Regen.

Es ist lange her,
fast ein Jahrzehnt.
Warum fällt es mir jetzt wieder ein?
Kann ich damit umgehen?

Veröffentlicht von Manuela Ludorf

Manuela Ludorf wurde im September 1977 in einem Vorort von Bielefeld geboren. Mit 14 Jahren fing sie an zu schreiben. Sie studierte Informatik an der Universität Bielefeld mit dem zweiten Hauptfach Linguistik. Neben ihrer sehr logisch strukturierten Arbeit als Software-Entwicklerin pflegte sie das Schreiben als Ausgleich. Im November 2012, nach dem Tod ihres Vaters und einer sehr schmerzhaften Trennung, fing sie an ihr erstes Buch zu schreiben. Durch das Schreiben findet sie Zugang zu Gefühlen. Dabei muss es sich nicht zwingend um ihre Gefühle handeln, da sie sich beim Schreiben durch Situationen aus ihrem Leben und Begegnungen mit ihren Mitmenschen inspirieren lässt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.