Müde

Ich bin gerade

so müde.

So unendlich müde.

Ich sage mir

„Lass das Leben

ihr Lehrer sein“,

„Lebe, mach dein Ding

und scheiß auf alles“

Ich finde es ermüdend,

dass egal was ich erzähle,

gesagt wird ich

würde lügen,

ich wäre verwöhnt,

wäre ein Besserwisser

und dürfte nicht

Selbstbewusst sein,

ich wäre ja schließlich dick.

Ich hätte nicht die

Ausstrahlung,

um die zu sein,

die ich bin.

Dabei erzähle ich

nicht mal alles,

das meiste lass ich weg.

Ich erzähle

schon gar nicht

das Wichtige,

das was mir wirklich

am Herzen liegt.

Es kostet mich Kraft,

mit ihnen zu reden,

denn alles was ich

sage ist falsch,

alles was ich tue

ist falsch und sie scheinen

alles zu verdrehen

was ich sage und ich

kann einfach nicht

ich sein,

deswegen versuche

ich so wenig

wie möglich in

ihrer Nähe zu sein

und mich mit

Menschen zu umgeben,

die mir gut tun.

Veröffentlicht von Manuela Ludorf

Manuela Ludorf wurde im September 1977 in einem Vorort von Bielefeld geboren. Mit 14 Jahren fing sie an zu schreiben. Sie studierte Informatik an der Universität Bielefeld mit dem zweiten Hauptfach Linguistik. Neben ihrer sehr logisch strukturierten Arbeit als Software-Entwicklerin pflegte sie das Schreiben als Ausgleich. Im November 2012, nach dem Tod ihres Vaters und einer sehr schmerzhaften Trennung, fing sie an ihr erstes Buch zu schreiben. Durch das Schreiben findet sie Zugang zu Gefühlen. Dabei muss es sich nicht zwingend um ihre Gefühle handeln, da sie sich beim Schreiben durch Situationen aus ihrem Leben und Begegnungen mit ihren Mitmenschen inspirieren lässt.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.