Tausend Mal

Tausend Mal

dieselben Worte.

Tausend Mal

ein schweres Herz.

Habe die Nase voll

von meiner Melancholie.

Klar ich vermiss dich.

Klar lieb ich dich.

Höre was du zu

sagen hast

und lache und träume

und schwelge.

Deine Stimme nur zuhören

macht mich glücklich.

Wenn ich dein

Grinsen in deiner

Stimme höre freu

ich mich einfach.

Und daran halte

ich mich jetzt fest.

An dem was ich fühle.

An dem was ich will.

Und lass mich auf

dem Weg zu dir

durch meine Liebe leiten,

denn sie brachte mich bis hier.

Klar ich bin geübt darin

dich gehen zu lassen.

Damit ist jetzt Schluss.

Das ist mein Kampfschrei,

um meine Furcht zu besiegen.

Die Worte der anderen

sind Steine,

die meine Zweifel schüren.

Aber hey behaltet es für euch

denn es sind eure Steine

nicht meine.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.