Gefühlsgedankenfragmente

Kennt Ihr das? Manchmal hätte ich gerne eine Kamera um meine Gedanken raus zu projizieren. Es gibt Tage da fällt es mir schwer das Wirrwar in meinem Kopf auszudrücken. Keine Ahnung ob das an meiner Krankheit liegt oder ob das normal ist. Ich habe oft Probleme die Konzepte in meinem Kopf zu erklären. Denn Gedanken basieren auf auf Konzepten und wie soll ich diesen Konzepten Worte geben? Wie kann ich etwas beschreiben, dass in meinem Kopf doch viel komplizierter ist. Wie soll ich das Netz aus Gedanken und Ereignissen, aus Erinnerungen und Gefühlen in Worte fassen. Wie kann ich jemanden begreiflich machen was in meinem Kopf los ist. Am schlimmsten ist es bei der Arbeit ich kann das Programmieren niemanden erklären, kann nicht erklären warum der Code so besser ist, warum ich Dinge so mache und wie man programmiert. Ich kann zeigen, wie ich es mache und mit Beispielen dienen, aber sagen warum ich so programmiere kann ich nicht. Geht es noch jemanden so?

Veröffentlicht von Manuela Ludorf

Manuela Ludorf wurde im September 1977 in einem Vorort von Bielefeld geboren. Mit 14 Jahren fing sie an zu schreiben. Sie studierte Informatik an der Universität Bielefeld mit dem zweiten Hauptfach Linguistik. Neben ihrer sehr logisch strukturierten Arbeit als Software-Entwicklerin pflegte sie das Schreiben als Ausgleich. Im November 2012, nach dem Tod ihres Vaters und einer sehr schmerzhaften Trennung, fing sie an ihr erstes Buch zu schreiben. Durch das Schreiben findet sie Zugang zu Gefühlen. Dabei muss es sich nicht zwingend um ihre Gefühle handeln, da sie sich beim Schreiben durch Situationen aus ihrem Leben und Begegnungen mit ihren Mitmenschen inspirieren lässt.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.